Athen Urlaub Spartipps: 12 Tricks zum Geld Sparen

Aktuell hat die Korona Krise weltweite Auswirkungen, nicht nur auf den Tourismus und Reiseverkehr. Dennoch können Touristen aus Deutschland zumindest innerhalb Europas Urlaub machen.

Einem entspannten Aufenthalt auf einer der griechischen Inseln oder dem Festland ist in diesem Sommer also durchaus noch möglich. Wer dabei etwas knapp bei Kasse ist, kann mit folgenden Tipps Geld beim Griechenland Urlaub sparen.

Tipp #1: Athen City Pass

Der Athen City Pass ist an sich zwar nicht umsonst, für aktuell rund 50 Euro pro Person erhaltet ihr aber die Gelegenheit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kostenlos zu besichtigen. Darüber hinaus kann man auch von weiteren Vorteilen profitieren, etwa eine kostenlose Bustour oder Eintritt ohne Anstehen in diversen Museen.

Tipp #2: Der Syntagma Platz

Der Syntagma Platz eignet sich ideal als Startpunkt zu einem Stadtrundgang. Er bildet das Zentrum der Stadt, hier befindet sich auch das Parlamentsgebäude.

Wenn ihr schon mal da seid, lasst euch die Wachablösung am nicht entgehen. Die Wachablösung am Buckingham Palace kennt die halbe Welt, die griechische Version ist, sagen wir mal, etwas gewöhnungsbedürftig.

Tipp #3: Nationalpark und botanischer Garten

Besucht unbedingt auch einmal den Nationalgarten. Er befindet sich in unmittelbarer Nähe des Syntagma-Platzes und der Eintritt kostet keinen müden Cent. Ich habe bereits in einem anderen Beitrag geschildert, warum sich ein Besuch lohnt. Am Rand des Gartens befindet sich zudem der berühmte Hadrian-Bogen, und der botanische Garten, die ihr euch ebenfalls nicht entgehen lassen solltet.

Tipp #4: Der Lykabettus Hügel

Ebenfalls inmitten der Stadt befindet sich der Lykabettushügel. Ihn zu Fuß emporzuklimmen ist zwar etwas anstrengend (277 Meter) aber es lohnt sich. Von hier aus habt ihr einen wundervollen Ausblick auf die Akropolis, den Hafen von Piräus und das antike Stadion.

Tipp #5: Der Philopapposhügel

Auf keinen Fall die Kamera vergessen! Der Philopapposhügel bietet den wohl beeindruckendsten Panorama Blick über die ganze Stadt. Der Hügel liegt im südlichen Teil Athens und ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. An seiner höchsten Stelle kannst du zudem das monumentale Philopapposmonument bestaunen, welches um 114 – 119 nach Christus errichtet wurde. Auf

Tipp #6: Museen im Untergrund

Unter der Stadt, genauer gesagt in den U-Bahnstationen lässt sich kostenlos viel erleben. Verschiedene Stationen etwa die  U-Bahnstation Syntagma und Akropolis bieten Exponate und stellen so kleine, kostenlose Museen dar. Auch im U-Bahnhof Piräus lassen sich zahlreiche historische Exponate bewundern. Darüber hinaus bieten die Stationen Omonia und Victoria eine ganz besondere historische Atmosphäre. Die beiden Stationen wurden 1904 erbaut und 2003 rundum restauriert.

Tipp #7: Das Exaricha Viertel

Wer mehr auf moderne Kunst steht, der sollte einen Abstecher in das nördlich des Zentrums gelegene Exaricha Viertel machen. Das alternative Zentrum der Stadt kann etwa an der U-Bahnstation Omonia aus angesteuert werden und bietet zahlreiche wirklich beeindruckende Graffiti von griechischen Straßenkünstlern. Auch im Stadtteil Psirri haben sich viele Straßenkünstler verewigt.

Tipp #8: Kostenlose Stadtführungen

Wenn ihr euch ein wenig mit der Geschichte und den Mythen rund um die Stadt auseinandersetzen wollt, könnt ihr an Stadtführungen teilnehmen. Viele sind generell kostenlos, es ist jedoch üblich am Ende einer solchen Führung einen kleinen Obolus zu spenden. Zwang zum Zahlen besteht allerdings nicht.

Tipp #9: Kostenlose antike Stätten

Athen hat nicht nur die Akropolis zu bieten. Viele der antiken Stätten sind auch kostenlos zu besichtigen, etwa das Olympieon, welches zu einem der größten Tempel des antiken Athens galt. Mach dich am besten vor der reise schlau, welche Stätten kostenlos sind und dich interessieren.

Tipp #10: Die Athener Trilogie

Als Athener Trilogie versteht man drei öffentliche Gebäude Athens: die Universität, die Akademie sowie die Nationalbibliothek. Wer Lust auf Kultur hat, kann dieses ehemals geistige Zentrum der Stadt völlig kostenlos besuchen. Nicht nur innen, auch außen gibt es auf den bauten viele Fresken und bemalte Fliesen zu bestaunen.

Tipp #11: Das Dionysostheater

Das historische Dionysostheater gilt als die Geburtsstätte des Dramas und der Tragödie. An einigen tagen im Jahr ist der Eintritt frei. Hier solltest du gegebenenfalls überprüfen, ob sich hier während deines Aufenthalts die Gelegenheit ergibt.

Tipp #12: Genießt den Aufenthalt!

Selbstverständlich solltet ihr euch aber vor der Reise erkundigen, ob die jeweiligen Sehenswürdigkeiten aktuell besucht werden können, oder ob durch die Korona-Maßnahmen Einschränkungen bestehen.

Kerstin Schmidt (Content Managerin und erfahrene Ghostwriterin bei Hausarbeit-Agentur)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*